Ev.-luth. St.-Petri-Kirchengemeinde Burgwedel

Informationen zum Friedhof und den Grabarten

Reihengrab

Reihengrab

Reihengrabstätten sind Grabstätten mit einer einzelnen Grabstelle, die der Reihe nach im Todesfall für Erdbestattungen vergeben werden.

In einem Reihengrab ist nur eine Bestattung zulässig. Das Nutzungsrecht fällt nach 25 Jahren und abgelaufener Ruhezeit an die Kirchengemeinde zurück.

Ein Reihengrab kann nach Ablauf nicht verlängert werden, die Pflege und Unterhaltung übernimmt der Nutzungsberechtigte.


Wahlgrab

Wahlgrab

Wahlgräber sind Grabstätten mit einer oder mehreren Grabstellen. In einem einstelligen Wahlgrab kann eine Erdbestattung und zusätzlich zwei Feuerbestattungen vorgenommen werden.

Wahlgräber werden für die Dauer der Ruhefrist von 25 Jahren vergeben und können nach Ablauf der Ruhezeit von 5 bis 25 Jahre verlängert, oder an die Kirchengemeinde zurückgegeben werden.

Für die Pflege und Instandhaltung der gesamten Ruhezeit ist der Nutzungsberechtigte verantwortlich. Wahlgräber werden nicht der Reihe nach vergeben, sondern können auch selbst ausgesucht werden, sofern sie frei sind.


Urnenwahlgrab

Urnenwahlgrab

Urnen-Wahlgrabstätten sind Grabstätten in der bis zu vier Urnen beigesetzt werden können. Dabei misst eine Grabstätte einen Umfang von 1 m Breite und 1 m Höhe.

Im Wandel der Bestattungsmodalitäten geht auch der Bedarf vermehrt zu Urnenbestattungen. Urnen-Wahlgrabstätten werden für die Dauer der Ruhefrist von 25 Jahren vergeben, können aber auch vor dem eigentlichen Todesfall bereits gekauft werden. Für die Pflege und Instandhaltung der gesamten Laufzeit ist der Nutzungsberechtigte verantwortlich. Interessierte oder Angehörige können sich den Ort der Grabstätte selbst aussuchen, sofern er frei ist.

Nach Ablauf der Ruhefrist und Nutzungszeit können Urnen-Wahlgrabstätten verlängert, oder an die Kirchengemeinde zurückgegeben werden.


Rasengemeinschaftsgrab

Rasengemeinschaftsanlage Sarg

In der Rasengemeinschaftsanlage ist eine Beisetzung als Sarg oder Urne möglich. Die Grabstellen sind jeweils für eine Bestattung und können nicht verlängert werden.

Als pflegeleichte Grabstätten-Art gehört die Rasengemeinschaftsanlage zu den Grabarten, deren Beliebtheit stetig zunimmt. Die Bestattung kann als Sarg oder Urne erfolgen und die Pflege der gesamten Anlage wird komplett von der Kirchengemeinde übernommen.

Die Rasengemeinschaftsanlage ist mit einem zentralen Gedenkstein und Stelen versehen, auf dem der Vor- und Nachname sowie das Geburts- und Sterbejahr der Verstorbenen verewigt werden.


Rasengemeinschaftsgrab

Rasengemeinschaftsanlage Urne

In der Rasengemeinschaftsanlage ist eine Beisetzung als Sarg oder Urne möglich. Die Grabstellen sind jeweils für eine Bestattung und können nicht verlängert werden.

Als pflegeleichte Grabstätten-Art gehört die Rasengemeinschaftsanlage zu den Grabarten, deren Beliebtheit stetig zunimmt. Die Bestattung kann als Sarg oder Urne erfolgen und die Pflege der gesamten Anlage wird von der Kirchengemeinde übernommen.

Die Rasengemeinschaftsanlage ist mit einem zentralen Gedenkstein und Stelen versehen, auf dem der Vor- und Nachname sowie das Geburts- und Sterbejahr der Verstorbenen verewigt werden.


Gemeinschaftsanlage St.-Petri Burgwedel

Urnengemeinschaftsanlage

Der eigens für die Urnengemeinschaftsanlage angelegte Bereich ist mit Rasen eingesät und dient der Bestattung von Urnen. Pflegearbeiten werden komplett vom Friedhofsträger übernommen.

Nutzungsrechte werden für die 25 Jahre Ruhefrist vergeben und können nach Ablauf nicht verlängert werden. Die Anlage wird von einer gemeinsamen Gedenkstätte in Form eines Halbrunds geprägt, auf der die Verstorbenen auf einzelnen Steinen genannt werden. Aufgrund der pflegefreien Art ist ein ausschmücken nicht gestattet.


Legende